WoW: Jäger des verlorenen Schatzes - Archäologie-Guide für Legion (2024)

World of Warcraft: Videos, Guides, News und mehr

WoW: Jäger des verlorenen Schatzes - Archäologie-Guide für Legion

  1. 1WoW: Archäologie - Was ist das?
  2. 2WoW: Die Karte wird zur Schatzkarte
  3. 3WoW: Mit dem Farbcode ans Ziel
  4. 4WoW: Bis nichts mehr übrig ist!
  5. 5WoW: Das Archäologie-Menüfenster
  6. 6WoW: Artefakte zusammenbauen
  7. 7WoW: Gewöhnliche und Seltene Artefakte
  8. 8WoW: Schlüsselsteine
  9. 9WoW: Zusätzliche Beute abgreifen
  10. 10WoW: Das gehört in ein Museum!
  11. 11WoW: Nützliche Gegenstände
  12. 12WoW: Im Eiltempo zum Meisterausgräber
  13. 13WoW: Die Lehrensucher
  14. 14WoW: Archäologieweltquests
  15. 15WoW: Tipps um schneller voranzukommen
  16. 16WoW: Reittiere und Haustiere
  17. 17WoW: Archäologie - Was finde ich wo?

Ihr habt keine Angst, euch die Hände schmutzig zu machen und treibt euch gern an den entlegensten Orten herum? Langwierige Schatzsuchen sind euer liebstes Hobby? Bei der Aussicht auf außergewöhnliche Beutestücke schlägt euer Herz schneller und Fehlschläge oder miserable Funde können eure Laune nicht trüben? Dann versucht euch doch einmal als Archäologen! Wir haben euch hier die nützlichsten Informationen für eure Karriere als Schatzjäger zusammengestellt.

WoW: Archäologie - Was ist das?

In World of Warcraft (jetzt kaufen ) erlernt euer Charakter nicht nur zwei Hauptberufe, sondern ihr könnt mit etwas Mühe auch noch insgesamt vier Nebenberufe meistern. Kochen, Angeln, Archäologie und Erste Hilfe. Während euch Kochen mit praktischen Verstärkungsmahlzeiten versorgt und ihr durch Angeln einige Kochzutaten frisch aus dem Wasser fischt, findet ihr als Schatzjäger mit Archäologie seltene und wertvolle Relikte. Auf euren Reisen durch Azeroth buddelt ihr lustige Spielzeuge, nützliche Gegenstände und einzigartige Reittiere oder Haustiere aus.

Quelle: buffedWoW: Archäologie-Guide -Ein grün blinkendes Lämpchen beim Untersuchen zeigt euch an, dass ihr euch sehr nahe an eurem Schatz
befindet. Seid ihr weiter weg, ist die Lampe gelb oder rot.
Macht euch aber keine Illusionen: Ihr findet beim Graben keine ganzen Gegenstände, sondern historische Fragmente von den verschiedenen Völkern Azeroths. Diese Fragmente setzt ihr dann zu Items zusammen. Oft bekommt ihr nur nutzlosen Plunder - aber manchmal wartet auch ein kostbarer Spezialgegenstand auf euch. Bevor ihr zum ersten Mal die Schaufel schwingen dürft, müsst ihr einen Archäologielehrer aufsuchen, damit er euch sein Handwerk beibringt. So einen Meister der Schatzsuche findet ihr in jeder Hauptstadt eurer Fraktion oder in den neutralen Städten Dalaran und im Tal der Ewigen Blüten sowie Ashran.

WoW: Die Karte wird zur Schatzkarte

Sobald ihr den Sekundärberuf Archäologe erlernt habt, tauchen auf eurer Weltkarte kleine Schaufeln auf. Reist zu den dadurch markierten Stellen und beginnt dort eure Ausgrabungen! Diese Schaufelsymbole zeigen euch nämlich an, wo versteckte Schätze auf euch warten - allerdings markieren sie nur den ungefähren Standort. Sobald ihr alle Fragmente an einer Grabungsstelle geborgen habt, verschwindet die entsprechende Schaufel auf eurer Karte. Stattdessen taucht in einem anderen Gebiet eine neue Markierung auf - die Fundorte gehen euch also niemals aus, auch wenn ihr stundenlang Archäologie betreibt.

Auf den Verheerten Inseln sind stets drei Ausgrabungsstätten gleichzeitig aktiv, in den älteren Gebieten sind es vier pro Kontinent. Typischerweise ist das Schaufelblatt einer Markierung grau. In seltenen Fällen taucht seit Patch 7.2 auf den Verheerten Inseln auch eine goldene Schaufel auf! Bei diesen Elite-Ausgrabungsstätten handelt es sich um besonders lukrative Gebiete, in denen ihr mit einer größeren Chance Schlüsselsteine erhaltet und vermehrt auf seltene Gegner trefft. Zusätzlich zu diesen groben Kennzeichnungen könnt ihr an eurer Minikarte die Funktion Ausgrabungsstätten beobachten aktivieren. Dadurch zeigt euch eine rote Flächenmarkierung die Begrenzung der Ausgrabungsstätte an, in der ihr euch gerade befindet. So könnt ihr leicht erkennen, ob ihr euch bei eurer Suche versehentlich aus dem Gebiet hinaus bewegt.Quelle: buffedWoW: Archäologie-Guide -Die kleinen Schaufeln auf eurer Weltkarte zeigen euch an, wo ihr mit euren Grabungen beginnen müsst. Goldene Schaufeln markieren besonders lukrative Ausgrabungsstätten.

WoW: Mit dem Farbcode ans Ziel

Setzt an einem Ausgrabungsort eure Fähigkeit Untersuchen ein. Sofort erscheint neben euch ein Fernrohr mit einem bunten Licht. Das Fernrohr weist in die Richtung, in der sich euer verborgener Schatz befindet. Die Lampe daneben zeigt die ungefähre Entfernung an. Ist das Licht rot, ist euer Schatz noch sehr weit entfernt. Außerdem ist die Richtungsanweisung bei einem roten Licht eher ungenau; sie kann sich auf jede Stelle in einem 75-Grad-Kegel beziehen. Ihr könnt also getrost auf euer Reittier aufsteigen und ein Stückchen weiterfliegen. Setzt danach wieder Untersuchen ein.

Färbt sich das Licht nun gelb, seid ihr definitiv näher dran. Wagt euch weiter vor und untersucht dabei immer wieder den Boden. Sobald das Signallicht grün leuchtet, habt ihr fast euer Ziel erreicht. Untersucht nun die nahe Umgebung in der angezeigten Richtung. Dass ihr an der richtigen Stelle angelangt seid, erkennt ihr an einer glitzernden Schaufel über dem Kopf eures Charakters und an dem Stärkungseffekt Ihr steht drauf. Nutzt nun ein letztes Mal Untersuchen, um die verborgenen Fragmente zu bergen. Wie viele Fragmente ihr pro Fund einsammeln dürft, hängt vom Zufall ab. Meistens sind es zwischen vier und einem Dutzend.Quelle: buffedWoW: Archäologie-Guide -Heureka, ich hab’s gefunden! Die Schaufel über eurem Kopf zeigt euch, dass ihr direkt auf eurem Fund steht. An dem orangenen Fortschrittsbalken seht ihr, wie viele Relikte es in dieser Ausgrabungsstätte noch gibt.

WoW: Bis nichts mehr übrig ist!

Ein sechsteiliger Balken am unteren Rand eures Bildschirms zeigt euch an, wie viele der an diesem Ort versteckten Fragmente ihr bereits gefunden habt. Mit Hilfe dieses Ausgrabungsfortschrittsbalkens erkennt ihr sofort, wenn ihr ein Gebiet erfolgreich all seiner Archäologiefragmente beraubt habt. In einem Gebiet könnt ihr bis zu neun Mal Fragmente ausgraben. Setzt während eures Aufenthalts an einer Ausgrabungsstätte sofort wieder Untersuchen an demselben Ort ein, an dem ihr bereits ein Fragment ausgegraben habt.

Manchmal habt ihr Glück und ergattert sofort ein weiteres Fragment. Und wenn nicht, dann zeigt euch ohnehin das Fernrohr an, in welche Richtung ihr euch vorarbeiten müsst, um fündig zu werden. Normalerweise könnt ihr euch darauf verlassen, dass sich eure Funde nicht an komplett unzugänglichen Orten befinden. Mitten im Steilhang einer Klippe oder am Grund eines Sees gibt es keine Archäologiefragmente. Wohl aber in (halb verfallenen) Gebäuden oder am oberen, begehbaren Rand eines schwierig zu erklimmenden Felsens.

WoW: Das Archäologie-Menüfenster

Wie für jeden Beruf gibt es auch für Archäologie ein Menüfenster. Das Archäologie-Menü ist zweigeteilt. Das blaue Lesezeichen zeigt euch jene Artefakte an, an denen ihr derzeit arbeitet. Das lila Lesezeichen hingegen bietet euch eine Auflistung aller Artefakte, die ihr in der Vergangenheit hergestellt habt. Hier könnt ihr interessante Hintergrundinformationen zu den Gegenständen nachlesen. Wirklich wichtig ist für euch allerdings das Untermenü "Derzeitige Artefakte". Auf den beiden eingeblendeten Seiten seht ihr eine Liste aller Völker, von denen ihr bereits Fragmente ausgegraben habt. Zusätzlich erkennt ihr hier, wie viele Fragmente ihr für das Artefakt, an dem ihr gerade arbeitet, schon zusammen getragen habt. Klickt ihr auf eines der Völkerwappen, dann gelangt ihr in ein Untermenü. Hier könnt ihr nachlesen, an welchem Gegenstand ihr gerade arbeitet und - noch viel wichtiger - hier restauriert ihr eure Artefakte.

WoW: Artefakte zusammenbauen

Archäologische Funde zusammensetzen ist kinderleicht. Sobald ihr für ein Artefakt genügend Fragmente gesammelt habt, klickt ihr auf die rote "Restaurieren"-Schaltfläche, um es zusammenzubauen. Wie viele Fragmente ihr benötigt, hängt von der Seltenheit eures Fundes ab; seltene und wertvolle Schätze brauchen mehr Ressourcen als gewöhnliche. Um euren Fortschritt zu beschleunigen, könnt ihr unten in die sechseckigen Schaltflächen sogenannte Schlüsselsteine einsetzen. Prinzipiell bleibt es euch selbst überlassen, wann ihr ein Artefakt zusammensetzt. Bedenkt aber stets, dass ihr maximal zwischen 200 und 250 Fragmente einer Sorte sammeln könnt. Habt ihr diese Begrenzung erreicht, müsst ihr sie ausgeben, damit ihr weitere erhalten könnt. Es ist nicht möglich, ein laufendes Projekt abzubrechen und ihr habt auch keinen Einfluss darauf, welches Projekt als nächstes gestartet wird.Quelle: buffedWoW: Archäologie-Guide -Ist der orangene Balken gefüllt, könnt ihr ein Artefakt restaurieren. Die sechseckigen Slots für Schlüsselsteine helfen euch dabei.

WoW: Gewöhnliche und Seltene Artefakte

Wie gesagt, habt ihr leider überhaupt keinen Einfluss auf die Seltenheit eures Fundstücks. Bei jeder Rasse gibt es einige ganz besondere Gegenstände - aber ob ihr die zusammensetzen dürft, hängt von eurem Glück ab. Meistens erhaltet ihr gewöhnliche Artefakte. Seid ihr in Kalimdor, den Östlichen Königreichen, auf der Scherbenwelt oder in Nordend unterwegs, dann heißt das: Ihr bekommt für eure Mühen wertlosen Schrott, den ihr für ein paar Goldmünzen beim Händler verkauft. Ab Pandaria haben auch eure gewöhnlichen Artefakte einen gewissen Mehrwert. Anstatt sie zu verscherbeln, verpackt ihr sie in Transportkisten. Diese Restaurierten Artefakte tauscht ihr bei Archäologie-Händlern in Pandaria, Draenor oder Dalaran gegen Fragmente eurer Wahl ein. Jede Kiste mit Archäologiefragmenten enthält genauso viele Fragmente wie ein Fund an einer Ausgrabungsstätte.

WoW: Schlüsselsteine

Manchmal, wenn ihr archäologische Fragmente aufsammelt, erhaltet ihr zusätzlich einen besonderen Gegenstand, der mit Schriftzeichen des Volks bedeckt ist, von dem ihr gerade Bruchstücke sammelt. Diesen sogenannten Schlüsselstein benutzt ihr, um die Restauration eurer Artefakte voranzutreiben. (Achtung: Lasst euch nicht von der Namensgleichheit mit den Schlüsselsteinen von Mythisch+ irreführen!) Sie gewähren euch bis zu 20 zusätzliche Fragmente für euer Projekt. Generell gilt: Für günstige Artefakte könnt ihr höchstens einen Schlüsselstein verbauen, für teurere sind gleich mehrere einsetzbar. Die Obergrenze liegt bei maximal drei Steinen pro Projekt. Durch den Einsatz eines Schlüsselsteins wird er verbraucht. Ihr findet diese Items für jedes Volk, wenn ihr in den entsprechenden Ausgrabungsstätten arbeitet. Für Fossilien - die genau genommen zu keinem richtigen Volk gehören - gibt es keine Schlüsselsteine.

WoW: Zusätzliche Beute abgreifen

Wenn ihr einen gerade gefundenen Schatz aufhebt, habt ihr nicht nur eine Chance, einen praktischen Schlüsselstein zu ergattern, sondern es gibt zusätzlich seltene Extra-Items, die euch zu weiteren Fundorten in der Nähe führen. Manchmal taucht ein Gegner auf, der euch angreift, weil er wütend über die Störung ist. Besiegt ihr ihn, erhaltet ihr zusätzliche Fragmente. Auf den Verheerten Inseln erwarten euch zum Beispiel:

WoW: Das gehört in ein Museum!

Beim Restaurieren von Artefakten der Erweiterungen Mists of Pandaria, Warlords of Draenor und Legion kann es manchmal passieren, dass euer gewöhnlicher Fund zu makelloser Qualität aufgewertet wird. Das heißt, ihr habt den Gegenstand so perfekt zusammengesetzt, dass ihr eure Freude mit anderen teilen möchtet - indem ihr ihn in einem Museum ausstellt. Entsprechende Quests lassen euch diese außergewöhnlichen Funde im Heim des Wissens, eurer Garnison und im Legion-Dalaran auf Regalen und Sockeln platzieren. Für das Füllen der leeren Regalbretter erhaltet ihr besondere Erfolge und Restaurierte Artefakte zum Eintauschen.Quelle: buffedWoW: Archäologie-Guide -Wenn ihr Archäologie-Fragmente findet, besteht manchmal eine Chance auf zusätzliche Beute. Schlüsselsteine, Artefaktmacht oder eine höhere Fragment-Anzahl sind möglich.

WoW: Nützliche Gegenstände

Beim Betreiben der Hohen Kunst der Archäologie stoßt ihr immer wieder auf nützliche Zusatzgegenstände wie diese hier:

  • Karte des Lehrensuchers: Alle 30 Minuten könnt ihr eure archäologischen Grabungsstätten in Pandaria neu auswürfeln lassen. Dadurch wird das Item aufgebraucht.
  • Leitstein des Lehrensuchers: Mit diesem Steinchen teleportiert ihr euch einmal in 30 Minuten zu einer zufälligen Grabungsstätte in Pandaria. Der Leitstein wird dadurch aufgebraucht.
  • Sonar für Mantisartefakte: Während ihr diesen Gegenstand bei euch tragt, findet ihr in Pandaria nur Mantisartefakte.
  • Leitstein des Draenorarchäologen: Teleportiert euch zu einer zufälligen Ausgrabungsstätte in Draenor und wird dadurch aufgebraucht.
  • Notizbuch des Ausgräbers: Ihr findet diesen Gegenstand beim Graben auf den Verheerten Inseln. Er erhöht eure maximale Archäologiefertigkeit auf 800.

WoW: Im Eiltempo zum Meisterausgräber

Bei eurer Ausbildung zum Archäologen müsst ihr drei Dinge berücksichtigen: Der Fund eines Fragments gewährt euch einen Fertigkeitspunkt, das Zusammensetzen eines Artefakts bringt euch fünf Punkte. Wenn ihr in alten Gebieten unterwegs seid, die nicht eurem aktuellen Ausbildungsstand entsprechen, erhaltet ihr keinerlei Fähigkeitspunkte. Ab Stufe 600 müsst ihr mindestens Draenor-Gebiete abgrasen, ab Stufe 700 geben euch nur mehr die Legion-Gebiete Fertigkeitspunkte. Im Grunde habt ihr also zwei Möglichkeiten: Entweder, ihr sammelt archäologische Funde in der alten Welt - dabei müsst ihr allerdings weite Wegstrecken auf euch nehmen. Oder ihr startet eure Archäologiekarriere direkt auf den Verheerten Inseln. Die Strecken sind kürzer, die Gebiete im Schnitt kleiner, aber dafür könnt ihr angreifende Kreaturen nicht einfach umhusten. Legion-Artefakte brauchen außerdem im Schnitt mehr Fragmente zum Zusammensetzen als alte Fundstücke.

Wir empfehlen euch das Leveln auf den Verheerten Inseln nur dann, wenn ihr dort auch fliegen könnt! Für Legion-Nichtflieger sind die Gebiete der alten Welt besser geeignet, weil ihr dort problemlos den Luftraum unsicher machen könnt. Falls Gold keine Rolle spielt, beschleunigt ihr eure Ausbildung, indem ihr zusätzliche Schlüsselsteine im Auktionshaus erwerbt. Dadurch könnt ihr mehr Artefakte restaurieren und euch so zusätzliche Fertigkeitspunkte holen. Vergesst nicht, regelmäßig euren Lehrer aufzusuchen, um den nächsten Ausbildungsgrad zu erlernen!

WoW: Die Lehrensucher

Auf Pandaria gibt es eine eigene Ruf-Fraktion, die sich mit Leib und Seele dem Auffinden von seltenen Artefakten verschrieben hat. Ihr gehören Größen wie Brann Bronzebart oder Lehrensucher Cho an. Bei den Lehrensuchern im Heim des Wissens habt ihr die Möglichkeit, eure makellosen Pandaria-Artefakte auszustellen. Wenn eure Sammlung komplett ist, wird euch der Titel Sucher des Wissens verliehen. Wenn ihr bei den Lehrensuchern einen ehrfürchtigen Ruf erlangt, verkauft euch Brann Bronzebart die Karte des Lehrensuchers und den Leitstein des Lehrensuchers. Außerdem könnt ihr dann das Reittier Scheibe der roten Flugwolke erwerben. Ihr steigert euren Ruf bei dieser Fraktion durch tägliche Archäologiequests und indem ihr die über Pandaria verteilten Geschichtsobjekte findet. Diese speziellen Artefakte haben einzig den Zweck, euren Ruf bei den Lehrensuchern zu erhöhen.Quelle: buffedWoW: Archäologie-Guide -In eurem Archäologie-Menüfenster werden eure Fragment-Funde den verschiedenen Völkern zugeteilt. Ist ein Volk noch ausgegraut, habt ihr noch gar keine entsprechenden Fragmente gefunden.

WoW: Archäologieweltquests

Alle zwei Wochen könnt ihr euch bei der Archäologielehrerin Dariness die Gelehrte in Dalaran eine Archäologieweltquest abholen. Von diesen Quests gibt es insgesamt 13 verschiedene und sie verlangen euch alles ab! Ihr braucht dafür Geduld, Glück und ein gutes Sitzfleisch. Im Zuge dieser mehrteiligen Quests grast ihr die gesamten Verheerten Inseln ab und fördert dabei mehr Fragmente zutage, als euch lieb sein wird. Hinter jeder Quest steckt eine eigene Geschichte und für eure Mühen werdet ihr mit besonderen Artefakten belohnt. Dies ist zugleich die einzige Möglichkeit, an seltene Legion-Artefakte zu kommen! Falls ihr in den maximal zwei Wochen, die ihr pro Quest Zeit habt, nicht damit fertig werdet, wird die Quest automatisch aus eurem Questlog gelöscht und euer bisheriger Fortschritt verfällt. Das kann ganz schön frustrierend sein, wenn ihr beinahe alles erledigt hattet und euch dann dieser blöde Server-Restart-Mittwoch in die Quere kommt.

WoW: Tipps um schneller voranzukommen

Archäologie ist eine langwierige Angelegenheit. Mit diesen Tipps beschleunigt ihr eure Karriere!

  • Verzaubert eure Handschuhe mit Vermessung. Dadurch erhaltet ihr einen permanenten Bonus auf eure Untersuchungsgeschwindigkeit.
  • Erlernt die schnellste Fluggeschwindigkeit 310 Prozent. Ihr verbringt nämlich mehr Zeit auf dem Rücken eures Reittiers als mit tatsächlichen Ausgrabungen.
  • Nutzt euren Ruhestein sinnvoll! Gerade wenn ihr in Kalimdor oder den Östlichen Königreichen unterwegs seid, müsst ihr oft sehr weite Streckenüberbrücken.
  • Legt eine einfach auszulösende Tastaturbelegung für Untersuchen an, um euch umständliche Mauswege zu ersparen.
  • Spielt wenn möglich als Magier oder Druide. Die Teleportation oder Reisegestalt hilft euch sehr.
  • Zwerge sind die perfekten Archäologen. Sie finden mehr Fragmente und haben eine erhöhte Untersuchungsgeschwindigkeit.
  • Der Hauptberuf Ingenieurskunst hilft euch ebenfalls. Nutzt Items wie den Dimensionszerfetzer oder den Extrem sicheren Transporter, um schneller den Standort zu wechseln.

WoW: Reittiere und Haustiere

Wenn ihr fleißig nach Artefakten buddelt, habt ihr die Chance, vier besondere Reittiere zu ergattern. Der Geist von Eche'ro, der Fossile Raptor und das Szepter von Azj'Aqir warten darauf, von euch ausgebuddelt und zusammengesetzt zu werden. Den ersten bekommt ihr durch eine Legion-Archäologieweltquest, den zweiten durch das Sammeln von Fossilien und den dritten, wenn ihr ausreichend Tol'vir-Fragmente findet. Zusätzlich habt ihr durch Archäologie die Chance, das seltene Alchemie-Rezept Phiole der Sande zu finden, das in einer Tol'vir-Kanope enthalten sein kann. Eure Haustiermenagerie vergrößert ihr durch Wyrmi Schleck (Weltquest), ein Pterrordaxjunges (Fossilien), ein Fossiles Jungtier (Fossilien) und den Aufziehgnom (Zwerge). Außerdem gibt es noch das begehrte Eiskalte Händchen (Tol'vir), den Uralten Nestwächter (Arakkoa), die Voodoostatuette (Trolle) und den Frostwolfgeisterwelpen (Klans von Draenor).

WoW: Archäologie - Was finde ich wo?

In dieser Tabelle findet ihr alle archäologischen Schlüsselsteine, seht auf einen Blick, für welches Volk ihr sie verwenden könnt, und wo ihr entsprechende Fragmente findet:

VolkSchlüsselsteinAusgrabungsstätten
DämonenZeichen des BetrügersAzsuna, Sturmheim, Suramar, Val‘sharah
HochbergtaurenHochbergritualsteinDer Hochberg
Die HochgeborenenUralte Schriftrolle aus SuramarAzsuna, Val’sharah, Suramar
OgerOgerschreibenSchattenmondtal, Nagrand, Tanaandschungel, Talador, Gorgrond, Spitzen von Arak
Klans von DraenorRednerstab eines DraenorklansSchattenmondtal, Nagrand, Frostfeuergrat, Gorgrond
ArakkoaVerschlüsselte ArakkoanachrichtSchattenmondtal, Spitzen von Arak, Talador
MoguBruchstück einer MogustatueJadewald, Tal der Vier Winde, Krasarang Wildnis, Verhüllte Treppe, Kun-Lai-Gipfel, Tonlong-Steppe, Schreckensöde, Tal der Ewigen Blüten
PandarenPandarische TonscherbeJadewald, Tal der Vier Winde, Krasarang Wildnis, Kun-Lai-Gipfel, Tonlong-Steppe, Tal der Ewigen Blüten
MantisMantis-BernsplitterTonlong-Steppe, Schreckensöde
VrykulVrykulrunenstabHeulender Fjord, Grizzlyhügel, Eiskrone, Sturmgipfel
TrolleTrolltafelHinterland, Nördliches Schlingendorntal, Schlingendornkap, Arathihochland, Östliche Pestländer, Sümpfe des Elends, Tanaris, Zul’Drak, Grizzlyhügel
Tol‘virHieroglyphen der Tol’virUldum
OrcsOrcische BlutschriftHöllenfeuerhalbinsel, Wälder von Terokkar, Nagrand, Schattenmondtal
NeruberNerubischer ObeliskÖstliche Pestländer, Boreanische Tundra, Eiskrone, Drachenöde, Zul‘Drak
NachtelfenHochgeborenenschriftrolleDämmerwald, Östliche Pestländer, Schimmernde Weiten, Südliches Brachland, Steinkrallengebirge, Desolace, Feralas, Teufelswald, Silithus, Hyjal, Winterquell, Eschental, Azshara, Dunkelküste, Boreanische Tundra, Drachenöde, Kristallsangwald
Fossilien-Rotkammgebirge, Dämmerwald, Sumpfland, Nördliches Schlingendorntal, Östliche Pestländer, Westliche Pestländer, Brennende Steppe, Vorgebirge des Hügellands, Sümpfe des Elends, Verwüstete Lande, Desolace, Krater von Un’Goro, Düstermarschen, Tanaris, Steinkrallengebirge, Südliches Brachland
DraeneiDraeneifoliantHöllenfeuerhalbinsel, Wälder von Terokkar, Schattenmondtal, Nagrand, Nethersturm, Zangarmarschen
ZwergeZwergenrunensteinSumpfland, Ödland, Arathihochland, Schattenhochland, Brennende Steppe, Vorgebirge des Hügellands, Loch Modan, Sengende Schlucht, Südliches Brachland

WoW: Jäger des verlorenen Schatzes - Archäologie-Guide für Legion

  1. 1WoW: Archäologie - Was ist das?
  2. 2WoW: Die Karte wird zur Schatzkarte
  3. 3WoW: Mit dem Farbcode ans Ziel
  4. 4WoW: Bis nichts mehr übrig ist!
  5. 5WoW: Das Archäologie-Menüfenster
  6. 6WoW: Artefakte zusammenbauen
  7. 7WoW: Gewöhnliche und Seltene Artefakte
  8. 8WoW: Schlüsselsteine
  9. 9WoW: Zusätzliche Beute abgreifen
  10. 10WoW: Das gehört in ein Museum!
  11. 11WoW: Nützliche Gegenstände
  12. 12WoW: Im Eiltempo zum Meisterausgräber
  13. 13WoW: Die Lehrensucher
  14. 14WoW: Archäologieweltquests
  15. 15WoW: Tipps um schneller voranzukommen
  16. 16WoW: Reittiere und Haustiere
  17. 17WoW: Archäologie - Was finde ich wo?

Mehr Infos, Specials und Videos zu World of Warcraft findet ihr auf unserer WoW-Themenseite.

04:29
WoW: Battle for Azeroth: Der Cinematic-Trailer - Sylvanas gegen Anduin

Mehr Aktuelles zu WoW gibt es auch hier:

WoW: Endlich dauerhafter und kinderleichter Zugang zu diesen coolen Gebieten0Nach Jahren der Einschränkung lockern die Entwickler von WoW mal wieder Regeln - dieses Mal werden sogar besondere Zonen zugänglicher.WoW Classic: Mehrstündige Wartungsarbeiten - so lange müsst ihr auf Phase 4 warten2WoW Classic: SoD: Blizzard führt mehrstündige Wartungsarbeiten vor Beginn von Phase 4 durch - hier erfahrt ihr die genauen Release-Zeiten. WoW: Pure Nostalgie - heute vs. Release-Tag im Screenshot-Vergleich1Wie stark sich WoW in fast 20 Jahren verändert hat, zeigt dieser Screenshot-Vergleich ziemlich gut. Heute vs. erster Tag im Spiel.

').css('opacity', 0).html(tip).appendTo('body');self.init();self.target.on('mouseleave', () => {console.log('mouseleave');console.log($('#shareDialog').hasClass('is-open'));if ($('#shareDialog').hasClass('is-open')) {self.remove();}});self.tooltip.on('click', () => {self.remove();});});$(window).on('resize', () => {self.init();});}/*** @param target* @param info* @param timeout*/showTemporary(target, info, timeout) {let self = this;timeout = timeout || 10;this.target = target;let tip = self.textList[info];if (!tip || tip == '') {return false;}if (this.tooltip) {this.tooltip.remove();}this.tooltip = $('

').css('opacity', 0).html(tip).appendTo('body');this.init();setTimeout(() => {self.remove();$(this.target).removeClass('active');}, timeout * 1000);}/****/remove() {if (!this.tooltip) {return;}this.tooltip.animate({top: '-=10',opacity: 0}, 50, function() {$(this).remove();});}/****/init() {if (!this.tooltip || !this.target) {return;}this.tooltip.addClass('dBlk');}}ctcTooltip = new ctcTooltips();$(document).on('click', '.shareCopy', function() {$(this).addClass('active');copyToClipboardNew($(this));});var copyToClipboardNew = function(target) {var textArea = document.createElement('textarea'),text = target.data('text');textArea.style.position = 'fixed';textArea.style.top = 0;textArea.style.left = 0;textArea.style.width = '2em';textArea.style.height = '2em';textArea.style.padding = 0;textArea.style.border = 'none';textArea.style.outline = 'none';textArea.style.boxShadow = 'none';textArea.style.background = 'transparent';textArea.value = text;document.body.appendChild(textArea);textArea.focus();textArea.select();try {var successful = document.execCommand('copy');if (successful) {ctcTooltip.showTemporary(target, 'link_copied', 2);} else {ctcTooltip.showTemporary(target, 'link_copy_error');}} catch (err) {}document.body.removeChild(textArea);};var closeShareWidget = function(delay) {setTimeout(function() {shareDialog.classList.remove('is-open');}, delay);}jQuery(document).on('click', '.jsShare', function() {shareDialog.classList.add('is-open');jQuery(document).on('click', '#shareDialog', function() {if (event.target.nodeName == 'I') {closeShareWidget();} else {var container = $('.shareWrapper');if ((!container.is(event.target) && !container.has(event.target).length) || event.target.nodeName == 'A') {closeShareWidget();}}});})

WoW: Jäger des verlorenen Schatzes - Archäologie-Guide für Legion (2024)
Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Lilliana Bartoletti

Last Updated:

Views: 5887

Rating: 4.2 / 5 (73 voted)

Reviews: 88% of readers found this page helpful

Author information

Name: Lilliana Bartoletti

Birthday: 1999-11-18

Address: 58866 Tricia Spurs, North Melvinberg, HI 91346-3774

Phone: +50616620367928

Job: Real-Estate Liaison

Hobby: Graffiti, Astronomy, Handball, Magic, Origami, Fashion, Foreign language learning

Introduction: My name is Lilliana Bartoletti, I am a adventurous, pleasant, shiny, beautiful, handsome, zealous, tasty person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.